Inhalt

Zivilschutz Region Dietikon

Bild
Die Zivilschutzorganisation Region Dietikon, zusammengesetzt aus der Stadt Dietikon, der Gemeinde Geroldswil und der Gemeinde Oetwil an der Limmat, ist ausgerichtet auf die Bewältigung von Katastrophen und Notlagen.

Sie dient zur Unterstützung der Partnerorganisationen (Polizei, Feuerwehr, Gesundheitswesen und technischen Betrieben). Zudem ist der Zivilschutz - personell und materiell verstärkt - auch für den Einsatz im Fall eines bewaffneten Konfliktes vorgesehen.

Zivilschutz in ausserordentlichen  Lagen

Bei der Bewältigung solcher Ereignisse kann der Zivilschutz in kurzer Zeit spezialisierte Einheiten aufbieten, um die Ersteinsatzformationen zu verstärken und zu ergänzen. In einer zweiten Phase stellt er mit dem Gros seines Personals die Durchhaltefähigkeit des Bevölkerungsschutzes sicher. Der Zivilschutz wirkt dabei in den Bereichen Führungsunterstützung, Schutz und Betreuung, Kulturgüterschutz, Logistik sowie Unterstützung.

Kontakt

Zivilschutz
Bremgartnerstrasse 22
8953 Dietikon

Tel. 044 744 35 68
Kontaktformular

Periodische Schutzraumkontrolle (PKS)

Die Hauseigentümer sind verpflichtet, Schutzräume regelmässig zu unterhalten; in den Weisungen des Bundes ist dies vorgegeben. Das Team Periodische Schutzraumkontrolle kontrolliert den Zustand der Sch…
Die Hauseigentümer sind verpflichtet, Schutzräume regelmässig zu unterhalten; in den Weisungen des Bundes ist dies vorgegeben. Das Team Periodische Schutzraumkontrolle kontrolliert den Zustand der Schutzräume.

Schutzräume sind in Qualitätsgruppen (A, B, C) eingeteilt. Sie dürfen - unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen - zu privaten Zwecken genutzt werden, ohne bauliche Veränderungen vorzunehmen und der Schutzraum muss innerhalb 24 Stunden einsatzbereit sein.

Kontrollen

Schutzräume der Qualitätsgruppen A und B werden alle sechs Jahre auf ihren technischen Zustand hin überprüft. Vor einer Kontrolle sind vom Hauseigentümer Vorbereitungsarbeiten zu treffen.

Vorbereitungsarbeiten

  • Kellerabteile im Schutzraum, in welchen die Aggregate sowie Notausstiege sich befinden, sowie alle angrenzenden Räume, welche als Fluchtwege dienen, müssen zugänglich sein.
  • Die Fensterdeckel und Schutzraumtüren müssen ungehindert geöffnet und geschlossen werden können. Allfällig wegnehmbare Türschwellen und Verschlüsse sind zu montieren.
  • Die Dichtungen an den Fensterdeckeln und Türen sind sauber und eingesetzt.
  • Für die Notausstiege mit Splitterschutz sind die Betonlamellen im Schutzraum bereit zu stellen.
  • Zur Prüfung der Ventilationsaggregate muss die Kurbel ungehindert gedreht werden können. Auch die elektrischen Ventilationsaggregate haben funktionstüchtig zu sein.

Wir bitten Sie, die Lüftungsaggregate regelmässig für kurze Zeit in Betrieb zu nehmen, damit Sie sich selber von der Funktionstüchtigkeit der Aggregate überzeugen können und diese nicht bis zur nächsten offiziellen Kontrolle festsitzen.


Termine und Kosten

Kontrollen werden zwei Monate vorher angekündigt und sind grundsätzlich kostenlos.

Kann der Schutzraum infolge irgendwelcher Behinderungen nicht kontrolliert werden, wird die Gebühr von Fr. 100.00 für die Nachkontrolle dem Hauseigentümer belastet.

Zugehörige Objekte