Inhalt

Sternsingerinnen und -singer im Stadthaus

8. Januar 2020
Die Dietiker Sternsingerinnen und -singer besuchten am Dienstagabend das Stadthaus und segneten es nach alter Sitte.

Die Dietiker Sternsingerinnen und -singer überbrachten im Stadthaus ihre guten Wünsche und segneten nach alter Tradition das Haus. Nach ihrer Gesangsdarbietung erhielten sie eine städtische Gabe in ihren Spendentopf.

Die gesammelten Gelder der Dietiker Sternsingerinnen und -singer fliessen einerseits in das Hilfswerk «Novo Movimento» von Pater Reginald Kessler in São Paulo. Dieses will Kindern und Jugendlichen in den Favelas eine Schulbildung und ein menschenwürdiges Heranwachsen ermöglichen. Ein anderer Teil der Spenden geht an das Hilfswerk der Sternsinger MISSIO. Dieses unterstützt Kinder- und Jugendprojekte in aller Welt. Im Jahr 2020 sollen unter dem Motto «Frieden! Im Libanon und weltweit» Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon gefördert werden. U. a. wird die Adyan-Stiftung unterstützt, die Kindern die gemeinsamen Werte der Weltreligionen sowie Wissen über die eigene Religion und Geschichte vermittelt. Im Weiteren erhält die Caritas Libanon Zuwendungen für ihre Hausaufgaben- und Freizeitprogramme in Beirut.

 

Brauch des Sternsingens

Als Sternsinger bezeichnet man eine Gruppe von Menschen – meist Kindern –, von denen dem Brauchtum gemäss drei als die Heiligen Drei Könige verkleidet sind. Sternsingergruppen ziehen in der Zeit von Weihnachten bis am 6. Januar durch die Gemeinde, bringen an den Türen von Häusern und Wohnungen den Sternsingersegen an und sammeln auch Geld für wohltätige Zwecke. Der Brauch des Sternsingens ist ab dem 16. Jahrhundert nachweisbar.

BildSternsingerinnen und-singer im Stadthaus