Inhalt

Nationaler Zukunftstag in der Stadtverwaltung

8. November 2018
Am Donnerstag, 8. November, begleiteten 15 Mädchen und Jungen die Mutter, den Vater oder eine andere ihnen nahestehende Person an den Arbeitsplatz in der Stadtverwaltung.

Am nationalen Zukunftstag betreute das Personalamt die Jugendlichen am Vormittag. Dabei standen Informationen über die Verwaltung und die verschiedenen Ausbildungen bei der Stadt auf dem Programm, eine Führung im Stadthaus wie auch im Alters- und Gesundheitszentrum und bei der Polizei. Ein vom Personalamt durchgeführtes Quiz über die Stadt Dietikon beendete den offiziellen Vormittagsteil. Am Nachmittag teilte sich die Gruppe auf und jeder und jede lernte das Arbeitsfeld seiner Bezugsperson näher kennen.

Aline, Amalu, Anastasia, Ira, Jaro, Levi, Stella haben ihre gesammmelten Eindrücke am Abend wie folgt zusammengefasst:

«Wir waren überrascht, dass wir in ein richtiges Polizeiauto sitzen durften, das Blaulicht anstellen und eine kugelsichere Weste anziehen durften. Die Weste war sehr schwer. Auch durften wir die Zelle besichtigen. Das hat uns beeindruckt. Die Gitter fehlten.»

«Wir waren überrascht, dass in Dietikon nur 17 Polizisten arbeiten und nur zwei davon Frauen sind.» 

«Die Einrichtung im Altersheim hat uns sehr gefallen. Wir sind beeindruckt, dass die Senioren ein grosses Angebot an Freizeitbeschäftigungen haben. Sie können selber kochen oder haben einen eigenen Garten.»

«Das Gespräch mit einer Sozialarbeiterin war sehr spannend und lustig. Wir haben gedacht, dass die Sozialhilfe in Geldstücken ausbezahlt wird.»

«Wir waren überrascht, dass es bei der Sozialberatung einen Alarmknopf hat und dieser ab und zu gebraucht wird.»

«Wir haben  nicht gewusst, dass die Sozialarbeitenden so viel Papier und Post bearbeiten und ablegen müssen.»

«Es wurde alles toll erklärt, wir haben viel gelernt. Auch alle unsere Fragen wurden beantwortet.»

 

Ziele des nationalen Zukunftstages

Der nationale Zukunftstag will jungen Menschen das breite Berufsspektrum aufzuzeigen, damit sie geschlechterunabhängig Ideen für ihre berufliche Zukunft entwickeln können. 

Die Stadtverwaltung kann Jugendlichen nicht nur in vielfältige Jobprofile Einblick geben, sondern sie auch ausbilden. Als eine wichtige Ausbildnerin in der Region bietet sie 37 Ausbildungsplätze in  neun verschiedenen Berufsfeldern an.

Bild15 Jugendliche haben am nationalen Zukunftstag Einblick in die Stadtverwaltungerwaltung bekommen.