Inhalt

Ukraine-Konflikt: Informationen auf einen Blick

16. März 2022

Der Krieg in der Ukraine macht betroffen, die Ereignisse werfen Fragen bei der Bevölkerung auf. Gerne informieren wir Sie auf dieser Seite über häufig gestellte Fragen zu den Flüchtlingen aus der Ukraine. Diese Seite wird laufend aktualisiert.

1. Ich möchte Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen oder Flüchtlinge bei mir aufnehmen. An wen soll ich mich wenden?

Der Kanton Zürich hat eine Ukraine-Anlaufstelle geschaffen, die auch Angebote für Privatunterbringungen entgegennimmt und danach an die Gemeinden vermittelt. Die Ukraine-Anlaufstelle ist erreichbar über ukraine@sa.zh.ch und Telefon +41 43 259 24 41 (Montag bis Freitag, jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr).

Derzeit ist die Nummer wegen der vielen Anrufe aber oft besetzt. Angebote sollten deshalb vorzugsweise per Mail hinterlegt werden. Die Anlaufstelle nimmt auch Angebote für Übersetzungsdienste, Unterstützung bei Behördengängen oder andere Hilfeleistungen bei der Integration der ukrainischen Flüchtlinge entgegen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiter bietet die Organisation Campax die Möglichkeit an, privaten Wohnraum zu registrieren.

2. Wie hilft die Stadt Dietikon?

Im Flüchtlingswesen gibt es zwischen Kanton und Gemeinden eine Aufgabenteilung. In der aktuellen Situation werden in den Gemeinden vor allem Unterbringungsmöglichkeiten geschaffen. Die Betreuung und Ausrichtung der Fürsorge hat die Stadt Dietikon an die Asylorganisation Zürich (AOZ) ausgelagert.

3. Wohin können sich Hilfesuchende wenden?

Nach der Einreise können Geflüchtete, die keine Kontakte haben in der Schweiz und eine Unterkunft benötigen, ans Bundesasylzentrum (BAZ) gelangen. In den Bundesasylzentren stehen freie Unterbringungsplätze zur Verfügung. Die Adresse lautet: Bundesasylzentrum Zürich, Duttweilerstrasse 11, 8005 Zürich, Tel. 058 480 14 80.

Weiter können sich Geflüchtete an der Empfangsstelle an der Kasernenstrasse 49, 8004 Zürich melden. Dort bekommen sie Unterstützung und bei der Registrierung für den Schutzstatus S, bei Bedarf Soforthilfe und Informationen betreffend Unterkünften.

Mehr Informationen und Erklärungen zur Aufenthaltsregelung in verschiedenen Sprachen finden Sie hier.

4. Geldspenden

Die Glückskette hat eine grosse Sammelaktion gestartet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

5. Fragen

Fragen an die Stadt Dietikon können an sozialberatung@dietikon.ch per Mail oder telefonisch an das Intake Sozialhilfe 044 744 36 50 gerichtet werden.

Auf Social Media teilen