Inhalt

Informationen zur Coronakrise

Stand 13. Januar 2021

Aktuelle Situation

Der Bundesrat hat an einer ausserordentlichen Sitzung am 18. Oktober 2020 mehrere, schweizweit gültige Massnahmen gegen den starken Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus ergriffen (s. Medienmitteilung). Am 28. Oktober 2020 hat der Bundesrat weitere schweizweite Massnahmen ergrifffen (s. Medienmitteilung). Am 4. Dezember kamen zusätzliche dazu mit dem Ziel, die Fallzahlen – insbesondere vor den Feiertagen – zu reduzieren. (s. Medienmitteilung). Am 11. Dezember hat der Bund eine Verschärfung der Massnahmen bekannt gegeben (s. Medienmitteilung). Am 18. Dezember hat er die Situation neu evaluiert und verschärfte nationale Massnahmen ab dem 22. Dezember bis am 22. Januar festgelegt (s. Medienmitteilung), kantonale Massnahmen angepasst an die jeweilige Situation sind im Weiteren möglich. Am 6. Januar hat der Bund entschieden, Ausnahmeregelungen für Kantone aufzuheben, es gelten überall die gleichen Basisregeln (s. Medienmitteilung). Am 13. Januar hat der Bundesrat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage für die ganze Schweiz einen Shutdown ab dem 18. Januar beschlossen (s. Medienmitteilung) und zugleich die Unterstützung für Unternehmen über das Härtefallprogramm ausgebaut (s. Medienmitteilung).

 

 

Ab 22. Dezember 

  • Restaurants werden geschlossen. TakeAway-Angebote und Lieferdienste bleiben erlaubt. Sperrstunde für Take-Aways und Hotelrestaurants ist um 22 Uhr, auch an Silvester (Kanton Zprich)
  • Freizeit- und Kultureinrichtungen werden geschlossen. Dazu zählen Museen, Kinos, Bibliotheken, Casinos und Zoos. Kulturelle Aktivitäten bleiben in Kleingruppen möglich. Veranstaltungen mit Publikum bleiben verboten.
  • Sportanlagen werden geschlossen. Einzel- und Gruppentrainings in Innenräumen sind untersagt. Im Freien darf Sport in Gruppen bis maximal fünf Personen betrieben werden. Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag sind mit Ausnahme von Wettkämpfen weiterhin erlaubt.7
  • Kapazität von Läden wird weiter eingeschränkt. Die maximale Personenzahl ist abhängig von der frei zugänglichen Ladenfläche. Die Läden müssen zwischen 19 Uhr und 6 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben.
  • Empfehlung «Bleiben Sie zu Hause»
  • Ausnahmen in einzelnen Kantonen sind möglich. Kantone mit günstiger epidemiologischer Entwicklung können Erleichterungen beschliessen, etwa das Öffnen von Restaurants und Sporteinrichtungen: Kanton Zürich schliesst Skigebiete ab 22. Dezember 2020. 

 

Ab 9. Januar 2021

  • Der Bundesrat hat die Ausnahmeregel für Kantone mit günstiger Entwicklung aufgehoben.
  • Restaurants sowie Kultur, Sport- und Freizeitbetriebe müssen in der ganzen Schweiz geschlossen bleiben.
  • Kanton Zürich: Skigebiete sind offen.

 

Ab 13. Januar bzw. 18. Januar 2021

  • Verlängerung der Schliessungen: Der Bundesrat verlängert die im Dezember beschlossenen Massnahmen um fünf Wochen. Restaurants sowie Kultur-, Sport- und Freizeitanlagen bleiben bis Ende Februar geschlossen.
  • Schliessung Läden mit Waren des nicht-täglichen Bedarfs
    Der Bundesrat verschärft zudem ab Montag, 18. Januar die nationalen Massnahmen. Einkaufsläden und Märkte werden geschlossen. Ausgenommen sind Läden und Märkte, die Güter des täglichen Bedarfs anbieten. Weiterhin möglich ist auch das Abholen bestellter Waren vor Ort. Die Regelung, dass Läden, Tankstellenshops und Kioske nach 19 Uhr sowie sonntags geschlossen bleiben müssen, kann dagegen wieder aufgehoben werden.
  • Home-Office-Pflicht
    Die Arbeitgeber sind verpflichtet, Home-Office überall dort anzuordnen, wo dies aufgrund der Art der Aktivität möglich und mit verhältnismässigem Aufwand umsetzbar ist.
  • Weitere Massnahmen am Arbeitsplatz
    Wo Home-Office nicht oder nur zum Teil möglich ist, werden weitere Massnahmen am Arbeitsplatz erlassen: Neu gilt zum Schutz von Arbeitnehmenden in Innenräumen überall dort eine Maskenpflicht, wo sich mehr als nur eine Person in einem Raum aufhält. Ein grosser Abstand zwischen Arbeitsplätzen im gleichen Raum genügt nicht mehr.
  • Schutz besonders gefährdeter Personen
    Besonders gefährdete Personen werden spezifisch geschützt. Dazu wird das Recht auf Homeoffice oder ein gleichwertiger Schutz am Arbeitsplatz oder eine Beurlaubung für besonders gefährdete Personen eingeführt. 
  • Private Veranstaltungen und Menschenansammlungen eingeschränkt
    An privaten Veranstaltungen dürfen maximal fünf Personen teilnehmen. Kinder werden auch zu dieser Anzahl gezählt. Menschenansammlungen im öffentlichen Raum werden ebenfalls auf fünf Personen beschränkt.
  • Schulschliessungen: Verantwortung liegt bei den Kantonen.
  • Skigebiete: bleiben offen, können vom Kantonen aber geschossen werden, wenn es die Lage erfordert.

 

 

Dietikon

Ab dem 22. Dezember 2020 bleiben das Hallenbad Fondli (inkl. Sauna) und die Freizeitanlage Chrüzacher (inkl. Spielplatz) bis voraussichtlich am 22. Januar 2021 geschlossen.

Ab dem 12. November 2020 verstärkt das Alters- und Gesundheitszentrum seine Schutzmasnahmen erneut (s. News).

 

Bestehende Detiker Coronamassnahmen 

Bevölkerungshotline 

Ab Dienstag, 24. März 2020, bietet die Stadt Dietikon der Bevölkerung unter der Nummer 0800 794 776 eine Hotline an. Die neue Dienstleistung dient dazu, dem hohen Informationsbedürfnis der Bevölkerung im Zusammenhang mit dem Coronavirus nachzukommen und dabei auch Anliegen lokaler Art zu beantworten. Die Hotline ist  während der normalen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung bedient. Sie wird von Mitarbeitenden der Stadtverwaltung betreut (bei medizinischen Fragen bitte an das Ärztefon unter 0800 33 66 55).
(nach oben)

-----

Dietike hilft - Koordinationsplattform für Freiwilligenarbeit

Dietikon zeigt sich solidarisch. Die Stadt Dietikon hat eine Koordinationsplattform für Freiwilligenarbeit während der Corona-Pandemie entwickelt. Unter www.dietike-hilft.ch sollen Menschen, die Hilfe brauchen und solche, die helfen können, zusammengebracht werden. Benötigen Sie Unterstützung oder können Sie eine Unterstützung anbieten können Sie sich über die Plattform anmelden oder sich an die Hotline wenden.


 

Informationen Bund und Kanton (inkl. Schule)

Bundesamt für Gesundheit (BAG), Barrierefrei Inhalte BAG
Gesundheitsdirektion Kanton Zürich
Infoline Coronavirus BAG (24 h)+41 58 463 00 00
Bildungsdirektion Kanton Zürich
 

 

Weiterführende Links

Übersicht Coronavirus in der Welt: Coronavirus COVID-19 Global Cases by Johns Hopkins CSSE
Informationen zu medizinischen Fragen für Reisende:  Safetravel
WHO:  Coronavirus
Betreuungsengpässe überbrücken, Alltagshilfe: Entlastungsdienst Schweiz - Kanton Zürich
Schweizer Covid-App: SwissCovid App und Contact Tracing
Informationen BAG in verschiedenen Sprachen für Migrantinnen und Migranten:
Hygiene- und Verhaltensregeln, Isolation, Quarantäne

 

Flyer BAG

Bild

 

Übersicht getroffene Massnahmen erste Welle (März bis Mitte Oktober 2020)

Seit dem 16. März 2020 galt in der Schweiz wegen des Coronavirus eine «ausserordentliche Lage». Am 16. April 2020 hat der Bundesrat eine langsame Lockerung der Schutzmassnahmen bekannt gegeben (s. Medienmitteilung). Diese hat er am 29. April präzisiert und nochmals erweitert (s. Medienmitteilung). Am 27. Mai 2020 hat er eine dritte Lockerungsetappe beschlosssen und ausserdem entschieden, die ausserordentliche Lage gemäss Epidemiengesetz auf den 19. Juni 2020 zu beenden. (s. Medienmitteilung). Ab dem 22. Juni 2020 tritt ein vierter Lockerungsschritt in Kraft, mit dem die verbliebenen Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben werden. Einzig Grossveranstaltungen bleiben bis Ende August verboten (s. Medienmitteilung). Ab dem 6. Juli gelten aufgrund der steigenden Coronazahlen eine allgemeine Maskenpficht für den öffentlichen Verkehr und Quarantäneregeln für Einreisen aus gewissen Gebieten (s. Medienmitteilung), Ab dem 1. Oktober sind Grossanlässe mit über 1'000 Personen unter strengen Bedingungen mit Bewilligung möglich (s. Medienmitteiluung 12.8 und Medienmitteilung 2.9.)

Der Zürcher Regierungsrat hat am 24. August beschlossen, weitergehende Massnahmen zur Eindämmung des Covid-19-Virus zu ergreifen. Ab Donnerstag, 27. August 2020, gilt in Innenräumen von Einkaufsläden, Einkaufszentren und Märkten eine Maskenpflicht. Gastronomiebetriebe sind verpflichtet, die Kontaktdaten zu erheben. Für Veranstaltungen und Clubs gelten zudem verschärfte Regeln. Die neue Verordnung gilt bis am 30. September 2020. (s. Medienmittelung)

Tipp: Laden Sie die neue SwissCovid App auf Ihr Mobiltelefon, um das «Contact tracing» effizient zu unterstützen.

 

Dietikon

Ab 27. April 2020 dürfen Einrichtungen und Dienstleistungen mit geringen direkten Kontakten wieder geöffnet sein bzw. angeboten werden:

  • Coiffeure, Kosmetiksalons, Massagepraxen und Tottoo-Studios
  • Bau- und Gartenfachmärkte, Gärtnereien und Blumenläden
  • Spitäler, ambulante medizinische Behandlungen (Zahnarzt, Physiotherapie und medizinische Massage)
  • Beerdigungen in grösserem Rahmen, über den Familienkreis hinaus 

 

Ab 1. Mai 2020

  • Stadt Dietikon: Öffnung öffentlicher Anlagen uns Spielplätze (s. Medienmitteilung)

 

Ab 6. Mai 2020

 

Ab 11. Mai 2020

  • öffnen die Primar- und Sekundarschulen 
  • öffnen Läden, Märkte und Restaurants
  • öffnen Museen, Bibliotheken und Archive
  • öffentlicher Verkehr funktioniert fahrplangemäss
  • Lockerung der Einreisebeschränkungen (s. Medienmitteilung)
  • im Breiten- und Spitzensport können Trainings unter bestimmten Voraussetzungen wieder stattfinden
  • an Gymnasien, Berufs- und Hochschulen dürfen Veranstaltungen und Musikunterricht bis zu fünf Personen stattfinden
  • Stadt Dietikon: Die Stadtverwaltung ist zu den normalen Öffnungszeiten wieder für den Publikumsverkehr zugänglich.
  • Stadt Dietikon: Die Stadt -und Regionalbibliothek öffnet mit besonderem Schutzkonzept. Der Pick-Up-Service (s. Medienmitteilung) wird weitergeführt.
  • Stadt Dietikon: Der Spielplatz Chrüzacher öffnet und Spiel- und Waldspielgruppe finden wieder statt.
  • Stadt Dietikon: Der Frischmarkt wird ab 13. Mai wieder regelmässig durchgeführt. (s. Medienmitteilung)
  • Stadt Dietikon: Die Corona-Bevölkerungshotline ist nur noch während der normalen Öffnungszeiten der Stadtverwaltung bedient.

 

16. Mai 2020
Grenzübergänge der Schweiz mit Deutschland und mit Österreich wieder geöffnet  (s. Medienmitteilung)

 

Ab 28. Mai 2020
Gottesdienste wieder möglich  (s. Medienmitteilung)

 

Ab 30. Mai 2020
Versammlungen bis 30 Personen erlaubt

 

Ab 6. Juni 2020 

  • Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen erlaubt
  • Trainingsbetrieb für alle Sportarten ohne Einschränkung der Gruppengrösse erlaubt
  • Ferienlager für Kinder und Jugendliche mit Schutzkonzepten möglich
  • Öffnung von Bergbahnen, Campingplätzen, Unterhaltungs- und Freizeitbetrieben (Zoo, Schwimmbäder usw.)
  • im Restaurationsbetrieb ist die Beschränkung der Gruppengrösse auf vier Personen aufgehoben
  • Präsenzunterricht in den Mittel-, Berufs- und Hochschulen erlaubt
  • Stadt Dietikon: Hallen- und Freibad Fondli öffnet (3000 Personen maximal)

 

Ab 8. Juni 2020 in Dietikon
Veranstaltungen der Stadt Dietikon werden ab dem 8. Juni 2020 grundsätzlich wieder durchgeführt. Selbstverständlich hält sich die Stadt an die Schutzmassnahmen und wird die Veranstaltungen bei Bedarf in einer reduzierten Form umsetzen.

  • Abfallsammelstellen nehmen den Normalbetrieb auf
  • Freizeitanlage Chrüzacher öffnet
  • Integrationskurse finden statt

 

Ab 9. Juni 2020 in Dietikon
Jugendzentrum öffnet

 

Ab 15. Juni 2020
Die geltenden Einreisebeschränkungen gegenüber allen EU/EFTA-Staaten und dem Vereinigten Königreich werden aufgehoben (s. Medienmitteilung)

 

Ab 19. Juni 2020
Ausserordentliche Lage wird beendet

 

Ab 20. Juni 2020
keine Obergrenze für die Anzahl teilnehmender Personen an Demonstrationen, es gilt aber eine Maskentragpflicht

 

Ab 22. Juni 2020

  • Veranstaltungen und Versammlungen mit bis zu 1000 Personen sind erlaubt.
  • Keine Sitzpflicht in Restaurants und Bars
  • Sperrstunde für Restaurationsbetriebe, Discos und Nachtclubs sind aufgehoben
  • Personenmindestabstand 1,5 m

 

Ab  6. Juli 2020

  • Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr (für Personen ab 12 Jahren)
  • Quarantäne nach Einreise aus bestimmten Gebieten (Liste BAG)

 

Ab 27. August bis 30. September 2020 (Kanton Zürich)

  • Maskenpflicht für Innenräume von Einkaufsläden, Einkaufszentren und Märkte
  • Gastronomiebetriebe müssen Kontatkdaten erheben
  • Beschränkung der Anzahl Personen in Gastroräumen inkl. Bars, Clubs und Tanzlokale, in denen die Gäste frei zirkulieren und nicht ausschliesslich sitzen: Gleichzeitig maximal 100 Personen pro Innenraum plus maximal 200 Personen pro Aussenraum; die Aussenräume müssen zudem klar erkennbar und abgegrenzt sein.
  • Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen oder 300 Personen im gesamten Innen- und Aussenbereich: Eine Durchführung ist nur möglich, wenn ein Schutzkonzept vorliegt oder der erforderliche Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann oder Gesichtsmasken getragen werden.

 

Ab 1. Oktober 2020
Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen sind wieder erlaubt. Es gelten strenge Schutzmassnahmen und die Kantone müssen die Anlässe bewilligen.  


 

 

Dokumente

Name
Alzheimer_Zurich__Coronavirus.pdf Download 0 Alzheimer_Zurich__Coronavirus.pdf
Postleistungen_fur_gefahrdete_Betagte_-_Post_20_04_17.pdf Download 1 Postleistungen_fur_gefahrdete_Betagte_-_Post_20_04_17.pdf
BAG_Plakat_SocialShutdown_Generell_Wichtiger_A3_297x420_co_d.pdf Download 2 BAG_Plakat_SocialShutdown_Generell_Wichtiger_A3_297x420_co_d.pdf
2020_10_278_Regeln_Empfehlungen.pdf Download 3 2020_10_278_Regeln_Empfehlungen.pdf