Inhalt

Dialog Stadtentwicklung

Bild

Dietikon befindet sich in einem dynamischen Entwicklungsprozess. Grossprojekte sind in der Realisierungsphase (Limmatfeld), in der Ausführungsphase (Limmattalbahn) oder im Planungsprozess (Gebietsentwicklung Niderfeld). Parallel dazu wurden Stadtentwicklungsstrategien erarbeitet (Hochhauskonzept, Leitbild Stadtboulevard, Gesamtverkehrskonzept, kommunale Richtplanung usw.) und Grundlagen wie der Kommunale Richtplan sind am Entstehen. Damit die Bevölkerung diese Massnahmen versteht, mitträgt und sich zu anstehenden Projekten auch partizipativ äussern kann, ist das Projekt «Dialog Stadtentwicklung» lanciert worden. Sein Hauptziel ist es, einen aktiven Austausch zwischen Einwohnenden, Politik, Verwaltung und Fachleuten zu fördern und letztendlich Dietikon gemeinsam weiterzuentwickeln. Das Projekt wird vom Büro Denkstatt sàrl (Basel) durchgeführt und steht unter der Leitung des Stadtplanungsamtes.

Projektaufbau

Viele Dietikerinnen und Dietiker stehen der dynamischen Entwicklung ihrer Stadt argwöhnisch gegenüber und ein grosser Anteil Einwohnender mit ausländischen Wurzeln nimmt kaum an städtischen Belangen teil, weil «normale» Kommunikationsmassnahmen sie nicht erreichen. Hier setzt der Dialog Stadtentwicklung Dietikon an. Der Akzent liegt auf direkten und persönlichen Begegnungen. Der Dialog soll Vertrauen schaffen, Ängste abbauen und möglichst viele Personen mit ins Boot holen, um gemeinsam eine Basis für eine fruchtbare Fortsetzung des Veränderungsprozesses zu legen.

Fokus 2021

Im Jahr 2021 zieht das Studio Dietikon wieder mit seinem Mobil durch die Stadt und lädt die Bevölkerung ein, die verschiedenen Freiräume zu besuchen, zu bespielen und gemeinsam den Bedürfnissen und Möglichkeiten entsprechend weiterzuentwickeln.

Im Rahmen des kleinen, vielfältigen Freiraum-Festival finden verschiedene Veranstaltungen von thematischen Workshops über Gesprächen vor Ort und Informationsveranstaltungen zu gegenwärtigen Stadtentwicklungsthemen bis hin zur Einweihung neuer Spiel- und Sportmöglichkeiten.

Das Festival knüpft an die dialogische Freiraumentwicklung an, die 2019 mit dem „Werkzeugkasten für die Freiraumentwicklung in Dietikon“ begann und 2020 bereits an verschiedenen Orten durchgespielt wurde. So konnten erste Sofortmassnahmen im letzten Jahr durch das Studio Dietikon umgesetzt werden. Andere Massnahmen wurden in die Wege geleitet und werden dieses Jahr eingeweiht. Neben dem Quartier Gjuch und dem Rapidplatz wird sich das Studio Dietikon dieses Jahr intensiver mit der Transformation der Ausstellung (G)Artenvielfalt bei der Allmend Stadthalle und dem Aufwertungspotenzial des Rollschuhplatzes unter der Autobahnbrücke beschäftigten.

Veranstaltungen vor Ort des Studio Dietikon finden 2021 schwerpunktmässig im April, Juni und September statt.

Projektwebsite mit Detailinformationen: http://www.studiodietikon.ch/

Zugehörige Objekte