Inhalt

Gestaltungsplanung

Beispiel Gestaltungsplan

Ziele von Gestaltungsplänen

Ein Gestaltungsplan legt verbindlich dar, wie ein bestimmtes Gebiet bebaut werden kann. Es können Aussagen zur Anzahl der Gebäude und zu deren Lage, zu den äusseren Abmessungen der Gebäude, zur Ausnützung, Nutzung, architektonischen Gestaltung und zur Erschliessung aber auch zur Umgebungsgestaltung und Bepflanzung gemacht werden. Dabei darf z.B. von Bestimmungen der Bau- und Zonenordnung über die Regelbauweise und von den kantonalen Mindestabständen abgewichen werden. Ein Gestaltungsplan ermöglicht damit Lösungen, die besonders gut auf die lokalen Verhältnisse abgestimmt sind. Er ist ein geeignetes Instrument, um komplexe Planungsaufgaben zu koordinieren und Zielkonflikte einvernehmlich zu lösen.

Die Festlegungen sind für die Grundeigentümer/innen im betroffenen Gebiet bindend. Die Grundordnung wird ersetzt und es ist ihnen nur noch gestattet, gestaltungsplankonform zu bauen.


Arten von Gestaltungsplänen

Es wird zwischen privaten und öffentlichen Gestaltungsplänen unterschieden: Beim öffentlichen Gestaltungsplan liegt die Federführung bei der Stadt, ansonsten bei den privaten Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern.

Ein Gestaltungsplan besteht aus einem Situationsplan und den zugehörigen Vorschriften. Zusätzlich ist zwingend ein erörternder Bericht gemäss Artikel 47 der Raumplanungsverordnung des Bundes zu erarbeiten.


Hilfestellungen

Fragen im Zusammenhang mit den neuen Richtlinien und/oder der Erarbeitung eines privaten Gestaltungsplans beantwortet das Stadtplanungsamt  gerne. In einem unverbindlichen Gespräch wird die aktuelle Situation analysiert und ein zweckmässiges weiteres Vorgehen aufgezeigt. Nebst dieser individuellen Beratung ist eine enge Begleitung und Unterstützung während des ganzen Planungsprozesses vorgesehen.

Kontakt

Stadtplanungsamt
Bremgartnerstrasse 22
8953 Dietikon

Tel. 044 744 36 93
Zum Amt
Kontaktformular