Willkommen auf der Website der Gemeinde Dietikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Immobilienstrategie Dietikon

Mit der Immobilienstrategie 2040 definiert der Stadtrat die Leitplanken für den nachhaltigen Umgang mit seinen 146 kommunalen Liegenschaften. Damit soll eine ganzheitliche, effiziente und zukunftsgerichtete Erneuerung und Entwicklung des städtischen Immobilienportfolios erreicht werden.

Dietikon besitzt ein Immobilienportofolio von 146 Einzelgebäuden mit einem Versicherungswert von über 300 Mio. Franken. Um diese zielgerichtet und effizient bewirtschaften zu können, hat die Hochbauabteilung in Zusammenarbeit mit verschieden Verwaltungsabteilungen und der Firma Amstein + Walther AG im Auftrag des Stadtrats eine Immobilienstrategie erarbeitet. Diese orientiert sich an den politischen, wirtschaftlichen und strategischen Zielsetzungen der Stadt Dietikon wie Legislaturzielen, Stadtentwicklungsstrategie und Zielvorgaben von Energiestadt Gold. Die Immobilienstrategie besteht aus sechs zentralen Elementen.

Leitbild
Das Leitbild hält den Umgang mit den Immobilien und Landreserven der Stadt Dietikon fest. Es beinhaltet Ziele und Strategien für die Bereiche Immobilienpolitik, Immobilienmanagement, Landreserven und Nachhaltigkeit.
In der Immobilienpolitik werden die Leitplanken und die Ausrichtung im Umgang mit den städtischen Liegenschaften definiert. Zentrales Element ist die nachhaltige Siedlungs- und Immobilienentwicklung, zu der sich Dietikon als Stadt bekennt.
Mit dem Immobilienmanagement wird eine effiziente und zentrale Bewirtschaftung aller städtischen Gebäude eingeführt. Das Immobilienmanagement arbeitet mit klaren Standardvorgaben, strebt tiefe Lebenszykluskosten an und stützt sich auf zweckmässige Prozesse sowie klare Zielvorgaben und Verantwortlichkeiten. Dabei ist der bauliche und energetische Zustand jeder Immobilie bekannt und die Instandhaltung, Instandsetzung oder Erweiterung wird unter Berücksichtigung des kurz-, mittel- oder langfristigen Raumbedarfs systematisch geplant.
Während beim Thema Landreserven ein aktives und ressourcenschonendes Bodenmanagement im Mittelpunkt steht, sind die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft im Bereich Nachhaltigkeit zentral.
Die Ziele und Strategien des Leitbildes sind die Grundlage für die Ausarbeitung und Umsetzung der Teilportfolio- und Objektstrategien.

Teilportfolio Gliederung und Strategien
Der Immobilienbestand wird einerseits klassisch in ein Verwaltungs- und Finanzvermögen und andererseits betriebsorientiert in folgende Teilportfolios unterteilt: Schulen, Verwaltung & Kultur, Alterswohnen, Sicherheit, Gesundheit & Sport, Infrastruktur, Wohnen & Gewerbe, Kleinbauten und Landreserven. Diese Segmentierung ermöglicht eine differenzierte Betrachtung des Gesamtportfolios und unterstützt die Strategiebildung auf Stufe Teilportfolio.

Objektstrategie
Objektstrategien werden für wichtige städtische Immobilien erstellt und periodisch aktualisiert. Sie umfassen eine funktionelle, technische und energetische Bestandsanalyse des Gebäudes, eine betriebsbezogene Bedarfsanalyse der Nutzenden und eine daraus abgeleitete Handlungsempfehlung für den künftigen Umgang mit der Immobilie. Der strategische Bericht dient als Kommunikations- und Informationsinstrument gegenüber der Politik, der Verwaltung, den Nutzenden und den Baufachleuten.

Masterplan Immobilien
Der Masterplan Immobilien ist ein neu entwickeltes Übersichtstool zur langfristigen Investitions-, Erneuerungs-, Erweiterungs- und Rückbauplanung aller relevanten Gebäude des Immobilienportfolios bis ins Jahr 2040. Im Masterplan Immobilien sind die beabsichtigten Massnahmen, deren Kosten sowie die Planungs- und Realisierungszeiten der Projekte dargestellt. Er dient als Planungsgrundlage und ist ein Kommunikationsinstrument gegenüber der Politik, der Verwaltung und der Bevölkerung.

Energie- und Treibhausgas-Absenkpfad
Als Energiestadt Gold hat sich Dietikon für das Immobilienportfolio eine Reduktion des Endenergieverbrauchs sowie die Förderung von erneuerbaren Energieträgern zum Ziel gesetzt. Mit dem Energie- und Treibhausgas-Absenkpfad wurde hierfür ein geeignetes Planungsinstrument geschaffen. Anhand vorgesehener energetischer Erneuerungsmassnahmen an Gebäuden und Anlagen können damit künftige Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen modelliert und dem Istzustand gegenübergestellt werden.

Organisation
Die Neuausrichtung der städtischen Immobilienpolitik mittels moderner Strategie- und Planungsinstrumente führte gleichzeitig zu organisatorischen Anpassungen. Die Liegenschaftenabteilung wurde in die Hochbauabteilung integriert und ein neues Portofoliomanagement geschaffen. Dieses erarbeitet abteilungsübergreifend strategische Entscheidungsgrundlagen zuhanden der ebenfalls neuen Immobilienkommission. Als vorbereitende Kommission des Stadtrates überprüft letztere die Vorschläge und gibt ihre Empfehlungen an den Stadtrat ab.

Dokument 170925_Immobilienstrategie.pdf (pdf, 17.7 kB)


Datum der Neuigkeit 25. Sept. 2017


Druck Version PDF