Willkommen auf der Website der Gemeinde Dietikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kranke Eschen am Marmoriweiher

Die Stadtgärtnerei musste heute Donnerstag am Marmoriweiher aus Sicherheitsgründen kranke Eschen fällen.

25 Eschen mussten heute am Marmoriweiher gefällt werden. Sie waren vom sogenannten Eschentriebsterben, auch bekannt als Eschenwelke, befallen und stellten deshalb ein Sicherheitsrisiko dar.

Das Eschentriebsterben ist im Jahr 2008 im Grossraum Basel und Solothurn das erste Mal in der Schweiz aufgetreten und hat sich inzwischen über das ganze Land verbreitet. Der Erreger der Eschenwelke ist ein Pilz, dessen Herkunft bis heute unklar ist. Von Eschentriebsterben befallene Jungbäume können rasch vollständig absterben. Bei älteren Bäumen erstreckt sich der Absterbeprozess über einen längeren Zeitraum. Es kommt zu einer Verlichtung und Verbuschung der Krone, dabei entsteht viel Totholz. Dies kann zu einem Sicherheitsrisiko führen. Allgemein wird empfohlen, Eschen mit dieser Krankheit, die entlang von Strassen oder viel frequentierten Wegen stehen, zu überwachen oder gegebenenfalls zu entfernen.
Vom Eschentriebsterben befallener Baum
Vom Eschentriebsterben befallener Baum

Datum der Neuigkeit 26. Jan. 2017


Druck Version PDF